Ein Bericht, ihre Anwältin Laura Wasser habe sich aufgrund von Differenzen im Scheidungsverfahren mit Brad Pitt von Angelina Jolie getrennt, lockte die Schauspielerin aus der Reserve. In einem Statement widersprach die 43-Jährige den Gerüchten, die das US-Portal “TMZ” in die Welt gesetzt hatte. 

Angelina Jolie arbeitet weiter mit Laura Wasser

“Ich habe gerade mit Laura gesprochen. Die ‘TMZ’-Geschichte ist nicht wahr und sie wird nicht jetzt und auch nicht in der Zukunft kündigen“, zitiert die Seite “Entertainment Tonight”  aus der Stellungnahme von Jolies Sprecherin Mindy Nyby. 

“TMZ” hatte berichtet, die berühmte Scheidungsanwältin habe den Fall nach internen Konflikten mit ihrer Mandantin abgegeben. Die Schlammschlacht zwischen den beiden Hollywoodstars sei ihr zu schmutzig geworden, hieß es.

Fortschritte im Scheidungsverfahren

Das Gegenteil sei der Fall, erklärte eine Quelle, die mit dem Scheidungsverfahren und Jolie und Pitt vertraut ist “Entertainment Tonight”. Demnach seien neue Experten engagiert worden, was für eine “neue Phase” in dem Fall spreche. “Das ist üblich”, erklärte der Insider. “Es ist normal, dass das passiert, wenn Fälle Fortschritte machen.” Das ist ihr Familienalbum Angelina Jolie und Brad Pitt (8303)

Angelina Jolie und Brad Pitt gehen aufeinander zu

Auf die warten Angelina Jolie und Brad Pitt seit zwei Jahren. Im September 2016 hatte die “Tomb Raider”-Darstellerin die Scheidung eingereicht. Dabei war ihr das Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder Maddox, 17, Pax, 14, Zahara, 13, Shiloh, 12, sowie die Zwillinge Knox und Vivienne, 10, zugesprochen worden. Erst im vergangenen Monat bekam sie die Auflage, ihre Kinder zu unterstützen, das Verhältnis zu ihrem Vater zu verbessern. So durften diese eine ganze Woche bei Brad Pitt in Los Angeles bleiben, während ihre Mutter wegen Dreharbeiten in London blieb. Angelina Jolie – Verliert sie das Sorgerecht