Wer schon mal bei IKEA war, der hat sich sicher schon mal vorgestellt, wie cool es wäre dort eine Nacht zu verbringen. Natürlich alles nur in unserer Vorstellung. Doch die neuste Internet-Challenge, die auf Facebook umhergeistert, verlang genau das von den Teilnehmern.

Elfjähriger verschwunden

In England verschwand in der vergangenen Woche ein 11-jähriger Junge. Er kam einfach nicht nach der Schule nach Hause. Seine Eltern meldeten den Jungen sofort bei der Polizei als vermisst. Doch am nächsten Tag tauchte er wieder auf, als wäre nichts gewesen und es stellte sich heraus, dass er gar nicht wirklich verschwunden war. Er war nur bei IKEA – und zwar die ganze Nacht.

Um andere Eltern vor dieser Challenge zu warnen, postete der Vater des Jungen die Geschichte auf Facebook. Er schreibt, dass es eine sehr harte Zeit für ihn und seine Familie gewesen sei und er andere Eltern davor bewahren wolle. Offensichtlich ließ sich sein Sohn Abid von dem Internet-Trend namens “24-Hours Challenge” inspirieren und habe die Aktion sehr sorgfältig geplant.

Trend begann 2016

Dieser Internet-Trend tauchte erstmals 2016 auf, als zwei belgische Teenager sich in einem Schrank versteckt und es dann tatsächlich geschafft haben, eine ganze Nacht bei IKEA zu verbringen. Andere haben die Challenge in Wasserparks, Supermärkten und Co. nachgemacht. Wie Eltern sich davor schützen können? Kontrollieren Sie regelmäßig, was ihre Kinder auf Facebook, Twitter und Co posten. Falls Ihr Kind auf einmal verschwindet, schauen Sie auch seinen Internetverlauf an. Dieser könnte zeigen, ob es sich mit diesem Trend bereits im Internet vertraut gemacht hat und gegebenenfalls nach Tipps und Erfahrungen dazu gesucht hat. 

[embedded content]