Melanie Trump (48) hat in einem Interview erklärt, dass sie sich für die meist gemobbte Person der Welt hält. Hintergrund war ein Gespräch über ihre Sensibilisierungskampagne “Be Best”, die sich gegen Cybermobbing und Drogenkonsum einsetzt.

Auf die Frage, was ihr persönlich passiert sei, dass ihr das Thema so wichtig ist, sagte Melania Trump: “Man könnte sagen, ich bin die am meisten gemobbte Person der Welt.” Auf Nachfrage des “ABC”-Reporters, ob sie sich wirklich als meist gemobbte Person sehe, erklärte sie: “Als eine von ihnen. Wenn man sich klar macht, was die Leute über mich sagen.”

Auf die Frage, wie sich Mobbing auf Kinder auswirke, zum Beispiel ihren Sohn Barron, antwortete die First Lady, das sei der Grund, weshalb sich die Initiative auf Social Media und Online-Verhalten konzentriere. “Wir müssen Kindern beibringen, sich sozial-emotional zu benehmen, damit sie, wenn sie groß werden, wissen, wie sie damit umgehen können. Das ist sehr wichtig.”