Alzheimer ist eine Krankheit, vor der sich viele Menschen fürchten. Das Gedächtnis geht verloren, die Hilflosigkeit steigt. Nach und nach wird es immer schlimmer. Bisher gab es keine Möglichkeit die Erkrankung zu heilen, doch ein deutscher Arzt will nun einen Wirkstoff gefunden haben, der möglicherweise helfen kann.

Erste Erfolge

Bei ersten Versuche mit Mäusen gab es bereits vielversprechende Ergebnisse – nun soll eine klinische Studie mit 200 Alzheimer-Patienten mehr Klarheit bringen. Sie bekommen den neuen Wirkstoff einmal am Tag gespritzt. Im Interview mit “Bild am Sonntag” erklärte Professor Christian Hölscher, dass es sich bei dem Medikament um ein künstliches Hormon handle. Es reguliert unter anderem das Insulin und sei eigentlich für die Therapie von Diabetes entwickelt worden.

Schon vor rund zehn Jahren sei dem Wissenschaftler aufgefallen, dass Diabetes und Alzheimer gewisse Parallelen aufweisen würden. Schließlich sei Insulin ein wichtiger Wachstumsfaktor im Gehirn, berichtet Hölscher im Interview. „Die Nervenzellen in unserem Kopf müssen ein Leben lang halten. Bekommen sie zu wenig Signale von Wachstumsfaktoren wie Insulin, sind sie wie ein Schiff ohne Kapitän und gehen irgendwann zugrunde”, sagt Christian Hölscher.

Studie dauert bis 2019

In Deutschland leiden 1,6 Millionen an Demenz. Alzheimer ist eine bestimmte Form der Demenz, sie kommt am häufigsten vor und nur in den seltensten Fällen sind die Betroffenen jünger als 60 Jahre. Typische Symptome sind die Störung oder der Verlust des Gedächtnisses, der Sprache, der Wahrnehmung und der Alltagskompetenz.

In Dänemark habe es bereits eine Studie mit 14 Alzheimer-Patienten gegeben, die auf den Forschungen von Hölscher aufgebaut habe. Durch die Einnahme des Wirkstoffs sei die Gehirnaktivität der Probanden nicht schwächer geworden – eher im Gegenteil. Die klinische Studie dauert noch bis 2019. Wenn sie erfolgreich ist, werde es noch etwa drei Jahre dauern, bis der Wirkstoff tatsächlich auf den Markt komme – und dann hoffentlich vielen Betroffenen dabei hilft, sich selbst nicht zu verlieren.