Schon im Vorfeld der Einschulung von Prinzessin Estelle von Schweden, 6, gab es so manche Aufregung bezüglich der Schulwahl. Jetzt, rund zwei Monate nach Schulbeginn, soll es neuen Ärger an der “Campus Manilla”-Grundschule im Stockholmer Stadtteil Djurgården geben. Demnach existierte zwischenzeitlich eine Instagramseite namens “Manillabitches”, auf der fiese Mobbingattacken kursierten. Unter anderem soll auch die Tochter von Kronprinzessin Victoria, 41, und Prinz Daniel, 45, Ziel einer solchen Attacke gewesen sein.

Unter dem Hashtag #prinsessanifara (dt. Prinzessin in Gefahr) soll ein Mitschüler ganz direkt gefragt haben: “Wenn ich Prinzessin Estelle in der Mittagspause entführe, wie hoch wäre wohl das Lösegeld?”

Ein bizarrer Scherz oder eine ernste Bedrohung?

In der Schule soll infolgedessen eine Krisensitzung stattgefunden haben, in der die Problematik erörtert worden sein soll. “Diese Art von Kränkungen wird für die Betroffenen Konsequenzen haben, es ist vollständig inakzeptabel”, kommentierte Rektorin Hagström-Bergh den Vorfall gegenüber der schwedischen Boulevardzeitung “Aftonbladet”. Die verantwortlichen Schüler seien ermittelt und samt ihrer Eltern in die Schule gebeten worden. Ob es sich lediglich um einen schlechten Witz oder einen echten Grund zur Sorge handelt, ist bisher nicht bekannt.

Das schwedische Königshaus will die Geschichte derweil nicht weiter kommentieren, lässt über ihre Sprecherin Margareta Thorgren lediglich verlauten, dass die Familie informiert worden sei und den Kontakt zur Schule aufgenommen habe. Das berichtet “Expressen”. Prinzessin Estelle Modische Minis (1136786)

Schon vor der Einschulung machte die Privatschule Schlagzeilen

Die Öffentlichkeit und Medien diskutierten, ob ihre Mitschüler der richtige Umgang für die sechsjährige Thronfolgerin sei. Man befürchtete, dass die Kinder reicher Eltern aus der TV- und Musikbranche – motiviert durch ihre Väter und Mütter – künstlich die Nähe zur Prinzessin suchen würden, um das Ansehen der eigenen Familie zu steigern. 

Zudem erregte ein Zwischenfall zwischen der Schulleitung, dem Vorstand und dem Kollegium der Privatschule für unangenehme Aufmerksamkeit. Genaue Details kamen zwar nicht ans Licht. Eine Konsequenz wurde dennoch öffentlich gemacht: Der Posten der Rektorin wurde neu besetzt. Prinzessin Estelle – Ehrgeiziges Schulprogramm