Veronica Ferres, 53, ist ein gefeierter Star in Film und Fernsehen und ein gern gesehener Gast auf den roten Teppichen dieser Welt. Dass sich jemand wie Ferres überhaupt Sorgen um Geld macht, überrascht. In einem Interview mit dem “RedaktionsNetzwerkDeutschland” sprach sie ganz offen über ihre Existenzängste.

Veronica Ferres: “Ich war so verzweifelt, dass ich den Reis aus Jonglierbällen gekocht habe”

Veronica Ferres, die mit Multimillionär Carsten Maschmeyer, 59, verheiratet ist, hat am eigenen Leib erfahren, wie es ist, keinen Cent in der Tasche zu haben. “Ich erinnere mich noch gut an eine Phase während meines Theaterwissenschafts-Studiums, als ich wirklich einmal gar kein Geld mehr hatte und so verzweifelt war, dass ich den Reis aus Jonglierbällen gekocht habe,” verriet die Schauspielerin im Interview.

Heute führt sie ein Leben im Wohlstand

Heute steht Ferres auf der Sonnenseite es Lebens. Seit 2009 ist die erfolgreiche Schauspielerin mit dem vermögenden Unternehmer Carsten Maschmeyer liiert. 2014 gaben sich die beiden in Nizza das Jawort. Auf Instagram postet die 53-Jährige nur zu gerne Fotos aus ihrem Leben. Wie hier aus ihrem jüngsten Urlaub in Italien.in-veronica-ferres

“Existenzängste hat jeder Schauspieler”

Und trotzdem macht sich die 53-Jährige Sorgen um Geld: “Existenzängste hat jeder Schauspieler – auch ich habe die noch. Ich bin autark und stehe auf meinen eigenen Beinen,” sagte sie weiter. Für Ferres enorm wichtig: “Ich bin allein für meine Tochter und mich verantwortlich, und wie es weiter geht, kann man als Freiberufler nie wissen.”

Es war ein steiniger Weg

Der Weg dorthin, wo sie heute steht, war nicht leicht. Ganze zwölf Mal wurde der heutige Star an Schauspielschulen abgelehnt. Doch die Kämpfernatur ließ sich nicht entmutigen und wurde belohnt. 1987 ergatterte sie ihre erste Rolle in “Die Unsichtbare”. Seit “Das Superweib” kann sich Ferres die Filmrollen aussuchen.Das verdienen Deutschlands Sch… Deutsche Stars (969738)